FAQ



Welche Hölzer werden beim Holzhaus-Bau verwendet?

Bei Leitsch Holzbau kommen überwiegend Hölzer aus dem deutschsprachigen Raum wie Fichte, Tanne, Lärche und Kiefer zum Einsatz. Durch einen verantwortungsvollen Umgang mit Holz wie auch durch die Verwendung von heimischen Hölzern kommen wir unserem Anspruch an nachhaltiges Bauen nach.

 

Brauche ich einen Architekten für mein Holzhaus?

Dank unsers hauseigenen Planungsteams können wir Ihnen einen Rundum-Sorglos-Service einschließlich aller Architektenleistungen anbieten. Gerne bauen wir aber nach Architektenplan.

 

Welche Ausbaustufen sind bei einem Holzhaus möglich?

Vom Edelrohbau, also einem Rohbau inklusive aller Fenster, Verschattung, Dachdeckung und der Fassade, bis zum schlüsselfertigen Holzhaus können wir jede Ausbaustufe für Sie realisieren. Gerne beraten wir Sie, wann es sich lohnt durch Eigenleistung zu sparen und bei welchen Ausbauarbeiten Sie auf jeden Fall einen Fachmann beauftragen sollten.

 

Wie lange beträgt die Bauzeit für ein Holzhaus?

In der Regel beträgt die Bauzeit für ein Holzhaus ab dem Spatenstich 5 bis 6 Monate. Insbesondere durch die Vorfertigung vieler Bauteile ist die Bauzeit eines Holzhauses meist geringer als bei konventionell errichteten Gebäuden.

 

Welche Dämmstoffe werden verwendet?

Holz ist ein natürlicher Energiespeicher und überzeugt durch hervorragende Dämmeigenschaften. Um diese bei ihrem Holzhaus auf besonders nachhaltige Weise zu optimieren, verwenden wir überwiegend Naturprodukte wie Holzweichfaser, Zellulose, Hanf- und Jutefaser zur Wärmedämmung.

 

Besteht die Möglichkeit eines barrierefreien Hausbaus aus Holz?

Wohnen ohne Hindernisse wird für viele Menschen immer wichtiger. Gerne bauen wir auch Ihr Holzhaus barrierefrei und behindertengerecht – damit Sie sich lange wohl und zuhause fühlen.

 

Können wir mit einem Holzhaus von Leitsch Holzbau Fördermittel der KfW in Anspruch nehmen?

Ganz nach Ihrem Anspruch können wir alle KfW-Effizienzhaus-Standards oder die eines vergleichbaren Passivhauses möglich machen. So erhalten Sie von der KfW eine attraktive Förderung und ein Zuhause, mit dem Sie auf Dauer Energiesparen können.

 

Was ist ein Passivhaus?

Beim Passivhaus wird durch die besondere Wärmedämmung von Wänden, Fenstern und Dach eine überdurchschnittliche Wärmerückgewinnung erreicht – meist kombiniert mit einer Lüftungsanlage.

 

Was ist ein Plusenergiehaus?

Einfach erklärt ist ein Plusenergiehaus ein Haus, welches mehr Energie erzeugt als es verbraucht. Dies zum Beispiel durch eine Photovoltaikanlage in Verbindung mit einer Wärmepumpe. Gerne beraten wir Sie!



 

 
Facebook icon
Kontakt Icon Galerie Icon